20. Mai 2015

begleithilfe.de: Begleitperson finden leicht gemacht

Junge Frau hilft Blinden über die Straße - © Ali Yildirim

Aachener Startup entwickelt digitale Plattform für die Vermittlung von Begleitpersonen für Senioren und Menschen mit Handicap.

Ali Yildirim ist blind. Die meisten Herausforderungen im Alltag meistert er alleine, doch es gibt immer wieder Situationen, in denen er auf die Unterstützung einer Begleitperson angewiesen ist, etwa beim Busfahren. Zwar kann man sich als Betroffener bei einem Verein melden, aber dieser kann in der Regel nur eine Begleitung für das Busfahren oder einen Fußweg stellen. Schon für die nächste Aufgabe, Ganzen Beitrag lesen

07. Mai 2015

Freiheit, Gleichheit, Datensouveränität?

Privates Eigentum ist gesetzlich geschützt - doch wie steht es um unsere Datensouveränität? - Foto: stevepb/pixabay.com

Die Ideen der Aufklärung prägen bis heute unsere Gesellschaftsordnung. Doch einen wichtigen Punkt haben die Vordenker damals vergessen: die Datensouveränität . 

Hobbes, Locke und Rousseau haben für ein von Rationalität und Vernunft geprägtes Denken gekämpft und damit das Zeitalter der Aufklärung eingeläutet. Der Kampf gegen Vorurteile und Aberglaube stellte zugleich die vorherrschenden Machtstrukturen von Fürsten und Kirche in Frage. Die von Hobbes, Locke und Rousseau entwickelten Theorien für Gesellschaftsverträge führten in der Folge zu einem neuen Eigentumsbegriff. Ganzen Beitrag lesen

17. April 2015

Gedankenspiele zum digitalen Zeitalter und unserem gesellschaftlichen Wertesystem

Technologien im Wandel der Zeit - © synaix GmbH

„Wir verschwinden – Der Mensch im digitalen Zeitalter“ mag nicht zu Miriam Meckels bekanntesten Publikationen gehören, doch lesenswert ist der Essay mit seinem wohltuend anderen Ansatz auf jeden Fall, empfiehlt Stefan Fritz in seiner Buchrezension.

Miriam Meckel, Direktorin des Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Universität St. Gallen und seit ein paar Monaten auch Chefredakteurin der Wirtschaftswoche, bietet uns mit ihrem Büchlein erfrischende Hirnnahrung an. Denn sie geht das Thema nicht technisch an, wie die meisten, sondern stellt uns Menschen in den Mittelpunkt, ohne die übliche „früher war alles besser“ Leier abzuspulen. Ganzen Beitrag lesen

30. Januar 2015

Ist Kontrollverlust wirklich das Schlimmste, was uns widerfährt in der digitalen Welt?

Neues Spiel und neue Formate - Screenshot: http://www.ctrl-verlust.net/buch/

Mit dem Thema des Kontrollverlusts beschäftigt sich Michael Seemann in seinen Podcasts und Publikationen schon lange. Jetzt hat er seine Gedanken im Buch „Das neue Spiel“ zusammengefasst. Die Buchempfehlung von Stefan Fritz.

Viele Gedanken in Michael Seemanns Buch sind großartig, andere erwecken den Eindruck, dass sie nicht ganz zu Ende gedacht sind. In Summe auf jeden Fall eines dieser Bücher, von denen es nicht genug geben kann: Hier begibt sich jemand mit digitalem Sachverstand auf die Reise, unsere aktuelle Welt zu verstehen – und lässt andere daran teilhaben.

Ganzen Beitrag lesen

20. Dezember 2014

Buchtipps zum selber Lesen oder Verschenken

Lesetipps von Stefan Fritz - Foto: synaix GmbH

Sie suchen noch Lesefutter für die Feiertage oder ein Buch zum Verschenken? Stefan Fritz hat einige aktuelle Bücher der letzten Monate auf seinem Blog vorgestellt. Hier sind seine Empfehlungen im Überblick – eine interessante Mischung aus kritischer Betrachtung sowie Anregungen und Wegen, wie wir mit den Möglichkeiten der Technologien umgehen und sie uns zu nutze machen: Ganzen Beitrag lesen

09. Dezember 2014

Warum Menschen nie autonom waren – und Big Data daran nichts ändern wird

Mit kooperierenden technischen Systemen behalten wir das Steuer in der Hand - Foto: imagesource UK

Der gleichnamige Artikel von Stefan Fritz ist heute bei Gründerszene erschienen. Warum schreiben wir den Verlust unserer Selbstbestimmung dem Digitalen zu? fragt sich der synaix Geschäftsführer – Haben wir nicht schon mit den ersten Werkzeugen in der Steinzeit angefangen, unsere Autonomie gegen nützliche Werkzeuge einzutauschen? Wichtig ist also neben dem Nutzenaspekt der Technologien eine sinnvolle und ergänzende Unterstützung des Menschen ohne ihn zu entmündigen! Den Originalartikel lesen Sie hier http://www.gruenderszene.de/allgemein/digitale-autonomie

(Barbara Schilling)