21. Mai 2019

Die Säulen der effektiven Überwachung in einer Cloud Native Welt (Teil 1)

Die Säulen der effektiven Überwachung in einer Cloud Native Welt (Teil 1) (sergeymansurov / shutterstock.com)

Der Designansatz in der Anwendungsentwicklung hin zu Microservices hat den Betrieb von Anwendungen grundlegend revolutioniert – im Bereich der Softwareerstellung ebenso wie im Bereich der Service Delivery. Und auch der Wechsel von monolithischen Anwendungen, die immer nur en bloc in Betrieb genommen oder aktualisiert werden konnten, hin zu dynamischen Architekturen basierend auf Microservices (Cloud Native Ansatz) ist Teil dieser Revolution. Dass von einem quartalsweisen Update-Zyklus zu mehrfach täglich durchgeführten Updates gewechselt wurde, ist nur eine der Folgen dieses Wandels. Die Aufteilung in x Micro-Anwendungen brachte dabei zusätzlich ganz neue Anforderungen für den Betrieb, insbesondere für das Monitoring und Logging mit sich.

CANCOM unterstützt seine Kunden beim Betrieb von hochverfügbaren Applikationen in Microservice Umgebungen auf Basis von Kubernetes® und übernimmt in diesem Rahmen die vollumfängliche Wartung der Container Plattform.

Keine traditionelle Überwachung in der Kubernetes® Welt

Durch den Einsatz von Kubernetes® und die damit verbundenen Autohealing- und Autoscaling-Eigenschaften sind Anwendungen im Allgemeinen stabiler und hochverfügbarer geworden. Im Gegenzug werden diese Architekturen mit zunehmender Komplexität unüberschaubarer, was auch für mögliche Fehlermodi gilt. Vor diesem Hintergrund ist es wichtiger denn je, eine effektive Überwachungsstrategie zu haben. In einer Kubernetes® Welt kann die traditionelle Überwachung, an die wir uns gewöhnt haben, nämlich einfach nicht mehr funktionieren. Eine umfängliche Überwachung setzt daher mindestens auf die folgenden Säulen:

  • Black Box Monitoring
  • White Box Monitoring (Metrikerfassung)
  • Zentralisierte Protokollierung
  • Request Tracing (Anfrageverfolgung)
Ganzen Beitrag lesen