01. Februar 2013

Activity Tracker voll im Trend

Die eigenen Bewegungsdaten zu erfassen, liegt voll im Trend. Activity- Tracker wie Fitbit, Nike+ Fuelband und Co. entwickeln sich in diesem Jahr absehbar zum echten Hype.

Doch es muss nicht immer ein Aktivitätsband oder Mini-Gerät für die Hosentasche sein, das diese Daten für uns sammelt: Projekte wie Moves verfolgen den Ansatz, dem Nutzer die Zusatzausrüstung für 90 bis 140 Euro zu ersparen. Die App zeichnet Daten über Schritte, gelaufene und geradelte Strecken „nur“ mit dem Smartphone auf und ist damit sehr erfolgreich.

Die spannende Frage ist, ob die verschiedenen Konzepte – mit oder ohne Extra Gadget für 140 Euro – sich gegenseitig ergänzen werden oder sich kannibalisieren. Die Antwort wird nicht nur die betreffenden Anbieter interessieren; sie dürfte auch für weitere Industrien auf dem Weg in die Digitalisierung wichtige Hinweise geben.

(Barbara Schilling)

Keine Kommentare