26. Oktober 2017

Innovation, Inspiration und Experience – das nehmen wir von der INSPERIENCE mit

Innovation, Inspiration und Experience – das nehmen wir von der INSPERIENCE mit (Foto: synaix)

2017 blickt CANCOM auf 25 Jahre IT-Geschichte zurück. In Einbindung der Leitmotive Innovation, Inspiration und Experience fand am letzten Wochenende die CANCOM INSPERIENCE statt, ein hochkarätig besetztes Digitalisierungsevent, auf dem sich sowohl Kunden als auch Technologie-Partner rund um das Thema Digitale Transformation und deren Zukunft austauschten.

Keynotes als Impulsgeber

In seiner Begrüßung erinnerte CEO Klaus Weinmann an die Gründungsjahre und bot einen Ausblick auf weitere (Wachstums-)Ziele des Unternehmens. COO Rudolf Hotter erläuterte CANCOMs Modell „IT as a Service“ sowie die dazugehörenden Bausteine und betonte: Die Digitale Transformation betrifft alle Branchen – wenn noch nicht jetzt, dann mit Sicherheit in Zukunft.

Diese und weitere Keynotes – unter anderem von HPE CTO Milan Shetti und Oliver Tuszik, Geschäftsführer von Cisco Deutschland – sowie die Breakout Sessions boten allen Anwesenden die Möglichkeit, neue Impulse zu sammeln und Innovation zu erleben. An zahlreichen Themenständen konnten Besucher sich mit Experten beraten und diskutieren, welches zukünftige Business-Potenzial im eigenen Unternehmen steckt und mit welchem Trend Mehrwerte daraus geschaffen werden können. Ganzen Beitrag lesen

10. Oktober 2017

Anforderungen an Applikationen in Kubernetes

Anforderungen an Applikationen in Kubernetes (Bild: https://github.com/kubernetes/kubernetes/blob/master/logo/usage_guidelines.md + Daniel Theuke)

Im Blogartikel zu Kubernetes (K8s) sind wir bereits auf einige Vorteile von Kubernetes-Containern eingegangen. Ebenso haben wir im Artikel Continuous Integration für Kubernetes mit Jenkins erfahren, wie man Applikationen in K8s konfigurieren und automatisch deployen lassen kann.

Kann man denn jede beliebige Applikation in Kubernetes laufen lassen? Wie so häufig ist die Antwort darauf ein klares Jein.

Hier soll es vor allem um die Anforderungen an Web-Applikationen gehen. Natürlich kann man all das, was irgendwo läuft, auch in einen Docker-Container packen und dementsprechend in Kubernetes betreiben. Allerdings bietet allein die Tatsache, dass eine Anwendung in Kubernetes läuft, noch keine echten Vorteile.

Anforderungen an die Applikation

Damit es überhaupt Sinn macht, eine Applikation in Kubernetes zu starten, muss die Applikation die folgenden Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • Die Applikation muss ohne menschlichen Eingriff starten;
  • Die Applikation muss damit zurechtkommen, dass sie ggf. ohne Vorwarnung neu gestartet wird;
  • Die Applikation sollte mehrfach gleichzeitig (ggf. in verschiedenen Versionen) laufen können;
  • Die Applikation muss überwachbar sein.

Ganzen Beitrag lesen