03. März 2017

Qualitätssteigerung und kürzere Entwicklungszeiten mit Test-driven Development

Qualitätssteigerung und kürzere Entwicklungszeiten mit Test-driven Development - Foto: synaix

„Introduction to Test-driven Development in JavaScript“ war Thema des Praxisworkshops des Euregio Tech Meetup gestern Abend in den Räumen von synaix. Unser Geschäftsführer Michael Benden, selber begeisterter Software-Mensch, freute sich als Gastgeber über das rege Interesse an dem Workshop.

In einem spannenden und unterhaltsamen Vortrag stellte Niels van Reijmersdal Motivation und Hintergründe des Test-driven-Developments vor. Anhand verschiedener „Test-Pyramiden“ erläuterte er Anspruch und Wirklichkeit von Software Tests. Dabei stellte er nicht die interne Funktionalität sondern das externe Verhalten („behaviour“) der Software als testkritisch in den Vordergrund.

Der Ansatz: erst den Test schreiben, dann den Code

Der Test-driven-Development Ansatz liefert das hierzu notwendige Paradigma: Schreibe erst den Test und dann den Code! Diese Vorgehensweise soll – so der Ansatz – zu leichter wartbarem und damit langlebigerem Code führen.

Dieses Vorgehen soll auch die Eigenmotivation der Entwickler fördern: Stunden-, Tage- oder gar wochenlanges Programmieren, dann ein Mal testen und anschließend Fehler suchen – so funktioniert Software-Entwicklung nur allzu häufig.

Das Ziel: effektivere und erfolgreichere Arbeit

Einen erfolgreichen Test nach dem anderen abfeiern! lautet hingegen die Idealvorstellung im Test-driven Development. Welcher Ansatz zu mehr Spaß bei der Arbeit führt, kann wohl auch jeder Nicht-Programmierer erahnen.

Effektivere, erfolgreichere Arbeit ist also das Ziel von Test-driven Development.

Nach dem interessanten und inspirierenden Vortrag von Niels van Reijmersdal kam die Zeit des Hands-On. Niels hatte einige Beispiele vorbereitet, so dass die versammelten Entwickler selber den Programmieransatz in JavaScript nachvollziehen konnten. So konnte jeder einen ersten Eindruck gewinnen, wie sich der Workflow des Entwicklungsprozesses ändert, wenn der Entwickler nicht den Code sondern dessen Test gedanklich nach vorne stellt.

Neben dem anregenden fachlichen Input war der Workshop geprägt vom guten Austausch mit den Software-Entwicklern aus der Euregio in netter internationaler Atmosphäre.

EU Tech Meetup veranstaltet monatliche Events an verschiedenen Orten in der Euregio, um sich über aktuelle Technologie-Themen auszutauschen und zu netzwerken. Wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop!

(Jörg Schellenberg)

Alle Fotos: synaix

Keine Kommentare