31. Mai 2016

Eine Plattform mit integrierter Sicherheit für Apps und Anwender

Eine Plattform mit integrierter Sicherheit für Apps und Anwender - Bild: pixabay.com/geralt

Der Bedarf an einfachen, sicheren Kommunikationslösungen im deutschen Gesundheitswesen ist ungebrochen. Der Nutzen würde sich direkt bei Ärzten, Kliniken und Patienten bemerkbar machen – warum also geht es nur schleppend vorwärts? Vieles, was als contra-Argument ins Feld geführt wird, hat mit Sicherheit zu tun – das könnte sich jetzt ändern.

Das deutsche Gesundheitswesen ist innovationshemmend. Die Idee der Selbstverwaltung, die Gesundheitsversorgung soll nach dem Willen des Staates die Konsensbereitschaft zwischen den Beteiligten, Versicherer (Krankenkassen), Leistungserbringer (Ärzte) und Patienten (Beitragszahler) fördern. Eine hübsche – jedoch allzu theoretische – Wunschvorstellung, doch bahnbrechende und innovative Entwicklungen sind bedingt durch dieses Systemprinzip nur schwer zu erreichen.

Ein schützendes Dickicht lässt auch keine Innovationen durch

Die vielen Vorschriften, Verordnungen und Gesetze in allen medizinnahen Bereichen, wie Pharma, Medizingeräte, Behandlungsprozesse machen die Situation eher schlimmer als besser. Dabei kann ihnen nicht grundsätzlich das Ziel abgesprochen werden, die Menschen schützen und zur Gesundung beitragen zu wollen. Doch in ihrem komplexen Zusammenwirken ist ein Dickicht entstanden, in dem Anbieter für neue Ideen einen langen Atem und vor allem sehr viel Kapital benötigen.

Ganzen Beitrag lesen

19. Mai 2016

Warum MaTSE mehr als eine IT-Ausbildung ist

Warum MaTSE mehr als eine IT-Ausbildung ist - Bild: synaix GmbH

Das letzte Jahr der Schulzeit steht an. Das Abi ist quasi in der Tasche und es stellt sich nur noch eine Frage: Was kommt jetzt? Du interessierst Dich für die Welt der IT und magst Mathe? Dann ist schon nach kurzer Recherche klar, dass sich ein Informatikstudium oder eine Ausbildung zum Fachinformatiker anbieten. Es scheint kaum andere Optionen zu geben. Entweder man taucht direkt mit einer Ausbildung in das Berufsleben ein oder man verschafft sich zuerst im Studium ein Verständnis über die Theorie.

Wer schon Erfahrungen in der IT gesammelt hat, weiß, es kommt auf beides an. Wer über kein Verständnis der Theorie verfügt, der kann genauso wenig ausrichten wie jemand, der keine Praxiserfahrung hat. Doch kann man sich zwischen Ausbildung und Studium entscheiden, wenn doch beide Seiten so wichtig sind? Die Antwort ist ein klares und eindeutiges Jein, denn man muss sich nicht entscheiden, es geht auch beides gleichzeitig. Nun bekommt ihr von mir einen absoluten Geheimtipp und das Ticket in die IT-Welt: MaTSE.

MaTSE? Kann man das essen?

Wenn man sich anstrengt kann man das bestimmt. Aber da es ziemlich schwer ist einen ganzen Studiengang auf einmal zu verdauen, bietet es sich eher an, selber ein MaTSE zu werden. Die Fachhochschule Aachen bietet in Kooperation mit der RWTH Aachen und mehreren Betrieben und Instituten die Möglichkeit MaTSE zu werden.

Ganzen Beitrag lesen

12. Mai 2016

Zahlungsverkehr im Wandel – Ansätze für das Banking von Morgen

Zahlungsverkehr im Wandel, Bericht vom GEVA Infotag - Foto: GEVA

Ein Gastbeitrag von Martin Strauch

In Frankfurt haben sich letzte Woche über 70 Bank-Experten auf dem GEVA Infotag getroffen, um über die Zukunft des Zahlungsverkehrs zu sprechen. Ein sicherer und effizienter Zahlungsverkehr ist das Rückgrat für alle modernen Bankprodukte.

Digital läuft die Zahlungsabwicklung schon lange. Jetzt stellt sich die Frage, wie man die Backendstrukturen umbauen muss, um in den für Konsumenten wichtigen Produkten den „as a Service“-Gedanken umzusetzen.

GEVA bietet als Spezialist für automatisierten Zahlungsverkehr Banken und Unternehmen Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen.

synaix betreibt die GEVA Lösungen für Zahlungsverkehrsanwendungen in den synaix Rechenzentren.

Zahlungsverkehr aus allen Blickwinkeln

Der 13. GEVA Infotag stand unter dem Motto „Zahlungsverkehr aus allen Blickwinkeln“. Bei dem regen Austausch haben Vertreter von SWIFT, der Deutschen Bundesbank und der EBA Clearing (European Banking Association) sowie Partnerfirmen ihre Sichtweisen zu aktuellen Entwicklungen, gesetzlichen Vorgaben und deren Auswirkungen auf den europäischen Zahlungsverkehr eingebracht. Ganzen Beitrag lesen

04. Mai 2016

synTechTalk: WebSockets – eine Kurzvorstellung

Foto: pixabay.com/blickpixel

Zur Umsetzung erfolgreicher digitaler Geschäftsmodelle braucht es solides Technologie- und Architektur- KnowHow. Unsere DEV und OPS Teams geben Einblicke.

HTML5 hat eine Menge praktischer Neuerungen mit sich gebracht, Websockets sind eine davon.

WebSockets – was ist das überhaupt?

Kurz gesagt: WebSockets ermöglichen eine schnellere Kommunikation in beide Richtungen zwischen Browser und Webserver.

Der Alltag im Web sieht bekanntlich so aus: Der Client (z.B. Browser) fragt eine Ressource an, der Server antwortet. Der Client schickt die nächste Anfrage, der Server antwortet wieder.

So weit, so gut. Aber was, wenn der Server uns sofort etwas schicken will, zum Beispiel „Hey, du hast ’ne neue Nachricht!“? Bisher muss er warten, bis der Nutzer das nächste Mal die Seite aufruft und kann ihm dann die neue Nachricht mit in die Antwort packen. Dass das aber unpraktisch, langsam und nervig für den Nutzer ist, leuchtet wohl jedem ein, der schonmal gechattet hat. Ganzen Beitrag lesen