20. Dezember 2014

Buchtipps zum selber Lesen oder Verschenken

Lesetipps von Stefan Fritz - Foto: synaix GmbH

Sie suchen noch Lesefutter für die Feiertage oder ein Buch zum Verschenken? Stefan Fritz hat einige aktuelle Bücher der letzten Monate auf seinem Blog vorgestellt. Hier sind seine Empfehlungen im Überblick – eine interessante Mischung aus kritischer Betrachtung sowie Anregungen und Wegen, wie wir mit den Möglichkeiten der Technologien umgehen und sie uns zu nutze machen:

 

Yvonne Hofstetter:
Sie wissen alles: Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen

Yvonne Hofstetter war selbst jahrelang Teil großer militärischer und finanzwirtschaftlicher Big Data-Projekte. Nun setzt sie sich mit den Folgen auseinander und versucht, all das Erlebte für sich selber und für andere – ihre Leser – zu ordnen. – Spannend! Und das nicht nur aufgrund der persönlichen Erfahrungen der Autorin und der kurzen Einblicke, wie viel auch im vermeintlich behäbigen Deutschland auf dieser Ebene erschaffen und vorangetrieben wird. Mit ihrem 10-Punkte Plan gibt Frau Hofstetter Tipps für den eigenen Hausgebrauch im Big Data Minenland sowie gesellschaftliche und politische Handlungsempfehlungen.

Die komplette Rezension gibt’s hier: Big Data: JA – aber vorher müssen wir als Gesellschaft umdenken!

 

Peter Thiel, Blake Masters:
Zero to One: Wie Innovation unsere Gesellschaft rettet

Peter Thiel ist erfolgreich und er hat eine massive Überzeugung, die er gerne weiter vermitteln möchte. Dafür hat er seine eigene Geschichte und seine Suche nach Wahrheit zunächst in eine Vorlesung gepackt, und diese dann als Buch veröffentlicht. Die Kernfragen, die ihn persönlich antreiben und faszinieren, lauten: Was sind die Eigenschaften einer Idee, der es gelingt, die Welt zu erobern? Und mit was für Menschen und unter welchen Randbedingungen kann man es als Unternehmer schaffen, mit einer solchen, wirklich innovativen Idee tatsächlich die Welt zu erobern? Lesenswert! (auch wenn sein nordamerikanischer Enthusiasmus stilistisch sicher nicht bei jedem Leser Gefallen findet ;-))

Die ausführliche Rezension mit einer kleinen Zielgruppenbestimmung ist hier nachzulesen: Inspirierende Einblicke in die faszinierende Welt der extrem skalierenden Geschäftsmodelle

 

Christoph Keese:
Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt

Was soll uns ein Deutscher, der 6 Monate im Silicon Valley gelebt hat, schon Tiefgründiges berichten können? Aber Christoph Keese ist Journalist und er hat diese Zeit gut genutzt, zahlreiche Gespräche geführt und analysiert. Herausgekommen ist eine kurzweilige und durchaus kritische Betrachtung mit interessanten Einsichten, wie die Menschen im Silicon Valley ticken und wie sich die heute vorherrschenden Strukturen in der Digitalen Welt entwickelt haben. Wer die Denkweisen der großen Internetkonzerne in nett geschriebener Form etwas klarer verstehen will, und sich dabei damit auseinander setzen möchte, was wir hier in Deutschland anders und vielleicht auch besser machen könnten, sollte dieses Buch lesen!

Hier gibt´s die vollständige Rezension: Verständnis für die Digitale Welt – und eine Art Gebrauchsanweisung für Deutsche Entrepreneure

 

Erik Brynjolfsson, Andrew McAfee:
The Second Machine Age: Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird

Das zweite gemeinsame Buch des Professorengespanns beschäftigt sich damit, wie wir Menschen die neuen Technologien nicht einzeln und egoistisch als Gadgets nutzen, sondern als Gesellschaft an den neuen Möglichkeiten partizipieren können. Mit dem Vergleich zur ersten industriellen Revolution (first machine age) machen Brynjolfsson und McAfee uns eindringlich bewusst, dass uns tiefgreifende Veränderungen bevorstehen, wenn wir nicht unter die Räder kommen wollen. Aber sie zeigen auch die großen Chancen der Technologien auf. Mit Ihrer Betrachtung und Auseinandersetzung mit vielen verschiedenen Bereichen unseres Lebens geben sie viele neue Impulse!

Der Link führt zur kompletten Rezension:
Die gemeinsame Zukunft von Gesellschaft und Technologie – Ein Überblick über verschiedene Facetten und Möglichkeiten

 

Salim Ismail
Exponential Organizations: Why new organizations are ten times better, faster, and cheaper than yours (and what to do about it) (English Edition)

Das Potential des exponentiellen Wachstums ist das einende Credo der Silicon Valley-Weltsicht. Salim Ismail Hauptrepräsentant der Singularity University, will mit seinem Buch ein systematisches Standardwerk für exponentielle Organisationen liefern. Diese müssen aus seiner Sicht nicht zwangsläufig aus dem Bereich der digitalen Geschäftsmodelle kommen: mittels systematisch planbarer Methoden sollten sich auch Unternehmen mit „normalen“ (tradierten) Geschäftsmodellen in eine völlig neue, zukunftsfähige exponentielle Organisation verwandeln lassen. Neben Definitionen und Betrachtung der einzelnen Organisationseinheiten bietet Ismail auch eine Checkliste zur Untersuchung des Reifegrad für die eigene Organisation in Bezug auf exponentielle Eigenschaften.

Wer keine Scheu vor englischen Büchern hat und sich auf diese Gedanken einlässt, erfährt eine bereichernde Sichtweise auf unsere Welt. Die gut 300 Seiten lassen sich auch auf Englisch flüssig lesen. Ob und inwieweit man diese sehr spezielle exponentielle Weltsicht in seine eigene Weltanschauung aufnimmt, muss jeder nach dem Lesen für sich entscheiden.

 

Max Schrems:
Kämpf um deine Daten

Max Schrems gibt mit seinem Buch einen guten Überblick, warum sich jeder mit dem Thema „Schutz der Privatheit“ auseinandersetzen sollte. Ausgehend von seinen persönlichen Erfahrungen lässt er uns an seinen Erkenntnissen und Recherchen teilhaben. So beschäftigt er sich etwa mit der unterschiedlichen Mentalität zum Datenschutz in Nordamerika und Europa und deren Auswirkungen auf Gesellschaft und Demokratie. Sehr interessant ist auch die Betrachtung der aktuellen Datenschutz-Gesetze in den einzelnen EU-Staaten, und was das hinsichtlich des Orts der Datenverarbeitung für uns als Nutzer konkret bedeutet. Der lockere Schreibstil mag manchem Leser oberflächlich erscheinen, doch Schrems gibt umfassende Einblicke und erläutert die Zusammenhänge. Damit schafft er Orientierung und ermöglicht auch „einfachen Nutzern“ einen guten Einstieg in das Thema.

 

Übrigens: auch wenn ich generell gerne zu jeder Tages- oder Nachtzeit auf den Bestellknopf drücke: Der Buchhandel mit seinem Grossisten-System hat was: Abends kurz vor 18 Uhr telefonisch bestellt, ist das gewünschte Buch am nächsten Morgen schon abholbereit: in der Buchhandlung im Vorort, beim Brötchenholen bequem erreichbar!

(Barbara Schilling)

Keine Kommentare